"Nicht der Weg ist das Ziel, sondern nur ein Anfang zu den Brücken, die wir im Laufe unseres Lebens nicht nur erbauen, sondern auch betreten und überschreiten müssen, um den persönlich, einzigartigen, einmaligen Weg fortsetzen zu können."

Karin Egger - Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision

Karin Egger - Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision (Existenzanalyse)

Mein Weg und Zugang zur Psychotherapie

Im Rahmen meiner jahrelangen vielfältigen Tätigkeit als Dipl. Gesundheits- und Krankenschwester, und den naturheilkundlichen Zusatzausbildungen hat sich mein Blickfeld und meine Philosophie zu Krankheit und Gesundheit sehr erweitert und teilweise völlig neu definiert. Im Alltag der Organmedizin erlebte ich zu oft, dass der psychisch-geistige Aspekt und der Einfluss durch die Lebensumstände übersehen wird.

Daraus versteht es sich von selbst, dass die "Gesamtheit" des Menschen meine Lebensphilosophie ist und von mir auch in meiner beruflichen Tätigkeit umgesetzt werden möchte. Ich habe im Jahr 2014 den Weg zum Psychotherapiestudium eingeschlagen, da ich neben den körperlichen Symptomen auch den psycho-sozialen Aspekten mehr Aufmerksamkeit schenken will.

Durch die wesentlichen Fragen, die mir das Leben stellte, auf die ich ganz persönlich Antwort geben musste, durfte ich der Psychotherapie begegnen, mit der ich Schritt für Schritt dem Wesentlichen ein großes Stück näher gekommen bin.

Dieses Interesse für das spezifisch Menschliche, das mich seit meiner Jugend so fasziniert, führte mich schließlich über längere Wege zur Existenzanalyse. Bei der Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse (GLE) begann ich meine Ausbildung zur Psychotherapeutin und hatte endlich das Gefühl, dass es hier um das gehen würde, das für mich offen geblieben war: die menschliche Freiheit und Verantwortung, Würde, Einzigartigkeit und Individualität. Das hat sich für mich in den letzten Jahren auch bewahrheitet.

In der Arbeit mit Menschen ist mir Wertschätzung und Respekt für die Individualität und das Geworden-Sein jeder und jedes Einzelnen wichtig, ebenso eine möglichst offene, unvoreingenommene Haltung.

Obwohl das Wissen um Diagnosen und Gesetzmäßigkeiten bei psychischen Störungen notwendig und hilfreich ist, möchte ich meine Klientinnen und Klienten nicht auf bestimmte Kategorien reduzieren, sondern bemühe mich darum, Jeder und Jedem als Mensch in seiner Einzigartigkeit zu begegnen.

Neben meiner Tätigkeit als Dipl. Gesundheits- und Krankenschwester befinde ich mich inzwischen im fortgeschrittenen Stadium meiner Ausbildung und bin damit berechtigt, in freier Praxis selbständig psychotherapeutisch zu arbeiten. Diesen Status nennt man "Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision". Dies bedeutet, dass ich die Therapieverläufe meiner Klientinnen und Klienten regelmäßig mit einem erfahrenen Psychotherapeuten oder einer erfahrenen Psychotherapeutin (Supervisor/in) in anonymisierter Form bespreche. Diese Supervision ermöglicht mir, meine therapeutische Arbeit kritisch zu reflektieren, sodass eine Qualitätskontrolle der Behandlung gewährleistet ist.

Erstkontakt

Sie können mich telefonisch oder über meine Mailadresse kontaktieren, um mit mir einen Termin für ein unverbindliches Erstgespräch zu vereinbaren. In diesem Erstgespräch geht es um ein erstes Kennenlernen. Wir besprechen, aus welchem Grund Sie eine psychotherapeutische Behandlung beginnen möchten, welche Erwartungen Sie an eine Psychotherapie haben und was Ihre Ziele sind.

Zielgruppen

  • Erwachsene
  • Junge Erwachsene
  • Ältere Menschen

im Einzelsetting.

Verschwiegenheit

Als Psychotherapeutin unterliege ich einer gesetzlich verankerten absoluten Verschwiegenheitspflicht. Das bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihr Anliegen in einem geschützten Rahmen vertrauensvoll und offen besprechen zu können.

Was ist der Unterschied? - Definition der unterschiedlichen Berufsgruppen im psychiatrischen Bereich

Alle drei Berufsbezeichnungen sind in Österreich "geschützt" und dürfen nur von entsprechend ausgebildeten Fachkräften getragen werden.

  • Psychotherapeut
    Als Psychotherapeut braucht es einen einschlägigen Quellberuf (z.B. Dipl. Gesundheits- und Krankenschwester, Pädagoge, Sozialarbeiter, Arzt etc.) und in der Regel eine mindestens sechsjährige Ausbildung ("Propädeutikum und Fachspezifikum*").
    * Dabei wählen Psychotherapeuten eine bestimmte fachliche Ausrichtung - in meinem Fall: Existenzanalyse.
  • Psychologe
    Ein Psychologe hat das naturwissenschaftliche universitäre Studium "Psychologie" absolviert. Manche Absolventen schließen eine Weiterbildung zum z.B. Arbeitspsychologin, klinische Gesundheitspsychologin etc. ab.
  • Psychiater
    Ein Psychiater hat Medizin studiert und sich dann zum entsprechenden Facharzt ausbilden lassen.

Karin Egger

Dorf 23
5724 Stuhlfelden

rollstuhlgerecht

Tel: +43 (0)677 62 85 99 53
E-Mail: karin.egger@sbg.at