PSYCHOTHERAPEUTiNNEN SUCHE

Informationen zur Suche in der Liste der Mitglieder Informationen zur Suche in der Liste der Mitglieder

  • Alle in der Liste erfassten PsychotherapeutInnen sprechen Deutsch. Auf die Auswahlmöglichkeit "Deutsch" unter "Sprachen" wurde daher verzichtet.
  • Als Hilfe bei der Suche nach Ihrer persönlichen PsychotherapeutIn weisen wir auch auf die Informationsstellen der einzelnen Landesverbände hin!
  • In der "Erweiterten Suche" ist es möglich, nach PsychotherapeutInnen die besondere Zusatzqualifikationen haben, zu suchen.
  • Die Ergebnisliste erfolgt nach alphabetischer Reihenfolge entsprechend Ihren Suchkriterien. Aufgelistet werden nur PsychotherapeutInnen, die Mitglieder im ÖBVP sind.
  • In der Säuglings-, Kinder- und Jugendlichen-PsychotherapeutInnen-Liste und ECP-Holder-Liste sind auch Nicht-Mitglieder des ÖBVP eingetragen.






NEUIGKEITEN

01.02.2021
"Den Kindern wurde der Boden unter den Füßen weggerissen"

"Den Kindern wurde sprichwörtlich der Boden unter den Füßen weggerissen. Die Folgen können tiefgreifend sein – Vertrauensverlust, Verunsicherung, Ängste".

So kommentiert Barbara Haid, Psychotherapeutin mit Schwerpunkt in der Säuglings-, Kinder-, und Jugendlichenpsychotherapie und Mitglied im Präsidium des ÖBVP, die jüngsten Abschiebungen in der vergangenen Woche.

Die dramatischen Ereignisse einer Abschiebung sind für Menschen generell eine schwere seelische Belastung. Für Kinder und Jugendliche, die vulnerabelsten in unserer Gesellschaft, umso mehr. Ganz zu schweigen von der Verletzung des Kindeswohl.

Um das wieder gut zu machen bedarf es der Rückholung nach Österreich und die Wiedereingliederung in den jeweiligen Klassenverband. Um die dramatischen Ereignisse besser zu verarbeiten muss eine psychotherapeutische Hilfestellung gewährleistet sein.

27.01.2021
Psychische Gesundheit verschlechtert sich weiter

Eine neue Studie der Donau-Universität Krems in Zusammenarbeit mit dem Österreichischer Bundesverband für Psychotherapie - ÖBVP zeigt, dass sich die psychische Gesundheit in Österreich durch die Pandemie in den letzten Monaten noch einmal stark verschlechtert hat.

In der Pressekonferenz vom 27. Jänner 2021 gab ÖBVP-Präsident Dr. Peter Stippl, zusammen mit Dr. Pieh von der Donau-Uni Krems, Einblicke in die aktuellen Auswertungen.

Besonders gravierend sind die Ergebnisse bei jungen Menschen zwischen 18 und 24 Jahren, die schon in den vergangenen Untersuchungen stets am stärksten belastet waren. Hier kam es zu einem sprunghaften Anstieg von rund 30 Prozent auf 50 Prozent.

APA OTS Presseaussendung: Psychische Gesundheit verschlechtert sich weiter

26.01.2021
Psychotherapeut und ÖBVP-Präsident Dr. Peter Stippl spricht in der Sendung konkret im ORF über das Thema Corona Müdigkeit

Die Maßnahmen in der Pandemie werden immer mehr - sich daran zu halten, ist für viele eine große Herausforderung und verlangt Disziplin und Motivation.

ÖBVP-Präsident Dr. Peter Stippl zeigt in der Sendung konkret im ORF Möglichkeiten auf, wie man sich mit kleinen Tricks wie z.B. Bewegung in der Natur, eine gewisse Selbstbestimmtheit bewahren kann.

Zum Bericht in der ORF TVthek

26.01.2021
ÖBVP Präsident Dr. Peter Stippl berichtet in der ZIB 1 über den rasanten Anstieg des Bedarfs an Psychotherapie

ÖBVP-Präsident Dr. Peter Stippl berichtet im Interview mit der ZIB 1, dass viele AnruferInnen am liebsten sofort drankommen möchten, da der Bedarf für einen Psychotherapieplatz sehr hoch ist. Der Bericht zeigt, dass viel zu lange auf einen Kassenplatz gewartet werden muss und eine Erhöhung der Kassenplätze dringend notwendig ist.

Zum Bericht in der ORF TVthek

14.01.2021
Barbara Haid, Psychotherapeutin, appelliert: Schulen so rasch wie möglich wieder öffnen

Haid, Psychotherapeutin mit Schwerpunkt in der Säuglings-, Kinder-, und Jugendlichenpsychotherapie und Präsidiumsmitglied des ÖBVP, warnt vor den gesundheitlichen Folgen für die junge Generation.

"Die derzeitige Unklarheit zur Öffnung der Schulen ist für Kinder, Jugendliche, Lehrpersonen und Eltern enorm belastend. Die allgemeine Verunsicherung und Erschöpfung wird dadurch weiter verstärkt", fasst Haid zusammen. "Der Lebensraum Schule ist seit einem dreiviertel Jahr nicht mehr der Ort für Sicherheit und Stabilität. Das liegt aber nicht an der Schule – es ist Teil der Kollateralschäden der Covid-19 Pandemie."

APA-OTS Presseaussendung - Schulen so rasch wie möglich wieder öffnen

12.01.2021
Forum Fortbildung: Webinar

Psychische Gesundheit im Kontext Arbeitswelt
Referentin: Dr.in med. Irene Kloimüller, MBA
Termin: 19.03.2021

Nähere Infos